"Jugend debattiert" 2016/17

Finale im Rathaus

Fotos: Christoph Töller

It’s a long way to the top (if you wanna rock `n` roll)!

Fotos: Marcus Reimers

Hummelsbütteler Schüler als Gäste bei „Jugend debattiert“ im Rathaus

 Am Dienstag (28. März 2017) machten sich einige Schüler des Gymnasiums Hummelbüttel auf, um beim Landesfinale von „Jugend debattiert“ im Rathaus dabei zu sein. Nach dem Regionalentscheid in Lurup wurden nun die jeweils 2 besten Debattanten in den Altersstufen 1 (Klasse 8/9) und 2 (Klasse 10-12) gekürt.

In diesem Jahr ging es in Altersstufe 1 um entscheidende Fragen „Soll in Hamburg eine Katzensteuer eingeführt werden?“, „Sollen an öffentlichen Schulen in Hamburg Spezialklassen für besonders leistungsstarke Schüler eingerichtet werden?“ und „Soll der G-20 Gipfel nicht mehr in Großstädten wie Hamburg stattfinden?“.

In der Altersstufe 2 beleuchtete man Problemfelder wie „Sollen in der Sekundarstufe II die herkömmlichen Schulfächer durch fächerübergreifenden „Phänomen-Unterricht“ ersetzt werden?“, „Soll die Besetzung von Häusern, die längere Zeit leer stehen, legalisiert werden?“ und „Soll bei Bezirks- und Bürgerschaftswahlen in Hamburg das Wahlrecht durch eine Wahlpflicht ersetzt werden?“.

Auch, wenn unsere Schüler im Rathaus „nur“ als Zuschauer und Juroren dabei waren, ist ihr Ehrgeiz geweckt. Wir haben das feste Ziel, im nächsten Jahr wieder einen Platz im Landesfinale zu erreichen. Und wir wollen die Chance auf den Bundesentscheid in Berlin wahren! Oder, um es „sportlich“ zu formulieren: Nach dem Wettbewerb ist vor dem Wettbewerb!

 

Christoph Töller

E-Mail an Christoph Töller

Schulfinale Jugend debattiert

Rock `n` Roll? Na ja...fast, aber die zweite Hürde haben die Gewinner in Sachen Jugend debattiert auf ihrem Weg (in das Rathaus?!) bereits gemeistert. Am 06.12. wurde in Hummelsbüttel die Frage entschieden, wer unsere Schule im Regionalfinale in Lurup vertreten wird.

 

In zwei Altersgruppen galt es, aus der Gruppe der Klassenbesten, insgesamt vier Schulsieger zu küren. Sollen Jungen und Mädchen am Gymnasium Hummelsbüttel in einigen Fächern getrennt voneinander unterrichtet werden? Diese Frage wurde in der Klassenstufe 8 von Max-Paul Förster (8d), Lina Wenkemann (8c), Jana Schipke (8b) und Louis von Giulleaume (8c) auf Herz und Nieren geprüft.

Parallel dazu kreuzten in der Klassenstufe 9 Johanna Bechtel (9c), Malte Töner (9a), Jan Walther (9a) und Phoebe Witte (9b) die verbalen Klingen. Im ersten Finale trafen dann nach harten Matches schließlich Phoebe, Jana, Louis und Johanna aufeinander. Debattenfrage: Sollen Schüler in der Klasse 9 verpflichtend an einem zweimonatigen Austausch in einem englischsprachigen Land teilnehmen? In der Jury rauchten in der anschließenden Beratung sichtlich die Köpfe. Schließlich konnten sich Phoebe und Johanna durchsetzen. Gratulation!

 

In der Altersgruppe 2 nahmen zunächst Konstantin Kopplow (10a), Claire Hornung (10b), Cedric Robert (10c) und Johanna Gross (10a) mit der Frage „Soll ein Mindestalter für Körpermodifikationen eingeführt werden?“ Platz an den Tischen. Nach einem streckenweise zähen Kampf ließ die Jury Konstantin und Cedric in die nächste Runde. Hier trafen sie auf die vorab gesetzten Oberstufenschüler Linda Hasselbusch (S1) und Hannes Boddin (S1). Nun war dank guter Frage (Soll für die Nutzung von Sozialen Medien eine Klarnamenpflicht eingeführt werden?) und der Rückbesinnung auf die goldenen Regeln des Debattier-Handwerks gleich ordentlich Zunder in der Runde. Am Ende hatten Linda und Hannes die Nase vorn und fahren mit zum Regionalentscheid.

 

Vielen Dank noch einmal an alle Beteiligten, besonders auch an alle Jurymitglieder! Ihr habt eure Aufgabe mit Augenmaß und viel Herzblut für die Sache gemeistert. Lurup, wir kommen!

 

Sibylle Hahn, Christoph Töller und Marcus Reimers

E-Mail an Marcus Reimers


Gymnasium Hummelsbüttel

Hummelsbüttler Hauptstr. 107 | 22339 Hamburg | Tel: 040 / 428 935 5 -0 | Fax: 040 / 428 935 5 -20

www.gymnasium-hummelsbuettel.de

gymnasium-hummelsbuettel@bsb.hamburg.de

 

Schulbüro - Öffnungszeiten

Mo - Do: 7:30 - 12:00/12:30 - 16:00 Uhr | Fr: 7:30 - 13:00 Uhr

Mo–Do Stillarbeitszeit von 12:30 – 13:30 Uhr. Bitte nur im Notfall stören.