Lego Mindstorm - Robotik

Das I in MINT…

Fotos: Katja Schattschneider

… wird bei uns großgeschrieben, so bspw. im Herz-und-Hand-Unterricht der 6b. Wer den Raum F107 betritt, erlebt keinen klassischen naturwissenschaftlichen Unterricht, sondern Schülergruppen, die eifrig die Köpfe zusammenstecken, Funktionen in Laptops eingeben und Roboter durch die Gegend fahren lassen.

 

Alexander, 11 Jahre, mag „alles mit Elektrik und Programmieren“. Da passt das Projekt mit den Legorobotern perfekt. Diese müssen zunächst in bekannter Legomanier zusammengebaut werden, hinzu kommen Motoren und Sensoren, die an der richtigen Stelle sinnvoll eingepasst werden müssen. Und nun bekommen die Schüler Aufgaben, nach denen sie die Roboter programmieren sollen. Alexander tüftelt dann mit Begeisterung, bis alles perfekt ist. Er kann sich etwas in diese Richtung auch beruflich vorstellen.

 

„Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Kinder zwar täglichen Umgang mit Handys haben und diese auch bedienen können, darüber hinaus aber weder Handy noch Computer wirklich beherrschen – das grundlegende Verständnis darüber, wie Programme funktionieren, fehlt.“ erläutert Herr Simsky.

 

Dies könne anhand der Legoroboter hervorragend auf spielerische Weise erprobt werden. Hier werden die Schüler mit komplexen Vorgängen konfrontiert, müssen diese durchdringen und seien dennoch hoch motiviert, einfach weil es Spaß mache und das Ergebnis sofort eindrucksvoll sichtbar sei.

 

Ein Roboter rasselt beispielsweise regelmäßig gegen die Wand, obwohl die Schüler x-mal die Programmierung überprüft haben. Doch dieses Mal ist es gar nicht am Programmieren gescheitert, sondern an der Bauweise: Nach langer Suche am Fehler im Programm fällt Philipp schließlich auf, dass der Ultraschallsensor durch Bausteine verdeckt ist und so das Hindernis schlicht nicht „sehen“ kann.

 

Eindrucksvoll ist, wie sehr sich die Schüler auf ihr Tun konzentrieren und wie selbstverständlich sie sich bei Klassenkameraden Hilfe suchen, wenn sie in der Gruppe einfach nicht vorankommen.

 

Philipp ist hier schon ein richtiger Profi, er ist in der Informatik AG und hat sogar privat schon einen Roboterkurs besucht. Er freut sich, dass „es an unserer Schule so viele Angebote in diesem Bereich gibt“.

 

 

Katja Schattschneider

E-Mail an Katja Schattschneider

 

 

 



Gymnasium Hummelsbüttel

Hummelsbüttler Hauptstr. 107 | 22339 Hamburg | Tel: 040 / 428 935 5 -0 | Fax: 040 / 428 935 5 -20

www.gymnasium-hummelsbuettel.de

gymnasium-hummelsbuettel@bsb.hamburg.de

 

Schulbüro - Öffnungszeiten

Mo. - Do.: 7:30 - 12:00/12:30 - 16:00 Uhr | Fr.: 7:30 - 13:00 Uhr

Mo.–Do. Stillarbeitszeit von 12:30 – 13:30 Uhr. Bitte nur im Notfall stören.