Jugend debattiert


Es ging in die zweite Runde

Foto: Marcus Reimers

 

 

Inzwischen ist es schon eine Hummelsbüttler Tradition: Dieses Jahr fand erneut der Wettbewerb „Jugend debattiert“ statt, bei dem sich jeweils die 8. und 9. Klassen sowie die 10. Klassen und die Oberstufe messen, um einen Gewinner der jeweiligen Altersgruppe in die nächste Runde zu schicken.

 

Als es am 09.12. so weit war, waren besonders die Debattanten nervös. Hatten sie sich ausreichend vorbereitet? Auf welchen Positionen würden sie debattieren? Doch auch die Jurymitglieder waren aufgeregt und alle freuten sich auf interessante Debatten.

 

Um 9 Uhr ging es in der Altersstufe 1 los mit der Frage: Soll auf sportlichen Großveranstaltungen auf Nationalflaggen und Hymnen verzichtet werden? Nach diesem ersten Schlagabtausch lieferten sich die Gewinner der ersten Runde eine spannende Debatte zu der Frage, ob auf Verpackungen von Fleisch- und Wurstwaren „Schockfotos“ von Haltung und Schlachtung der Tiere gezeigt werden sollen. Felix debattierte auf der Position Pro 1, Klaas auf Pro 2, Anne Rose auf Kontra 1 und Ava auf der Position Kontra 2. Hier konnten sich Felix als Sieger und Klaas als sein Stellvertreter durchsetzen. In der souverän agierenden Jury der Altersstufe 1 bewerteten Marie, Lia, Vienne, Marwa, Mariele und Chelsea die Debatten.

 

Im folgenden Wettbewerb der Altersstufe 2 wurde zunächst in parallelen Debatten der Jahrgangsstufe 10 und der Oberstufe die Frage erörtert, ob Schulen regelmäßig Exkursionen in Justizvollzugsanstalten durchführen sollen.

 

Die Gewinner der jeweiligen Debatte bereiteten sich nun auf die zweite Frage vor: Sollen Schülerinnen und Schüler der Oberstufe ein Recht auf Fernunterrichtstage erhalten? In diesem spannenden Finale vertrat Oskar die Position Pro 1, Emil Pro 2, Clara Kontra 1 und Rieke Kontra 2. In der vielseitigen und interessanten Debatte setzten sich Emil auf Platz eins und Rieke als seine Stellvertreterin auf Platz zwei durch. Das war ganz schön knapp: auch in der Jury wurde angesichts der durchweg beeindruckenden Leistungen heiß debattiert. In der Jury der Altersstufe 2 meisterten Anneke, Lilly, Lena-Marie, Helya, Eva Lotta und Constanze diese anspruchsvolle Aufgabe.

 

 

 

Leider blieben die Zuschauerplätze wegen den aktuellen Corona-Maßnahmen dieses Jahr leer. Außerdem saßen die Debattanten, wie auch die Jurymitglieder jeder an einem einzelnen Tisch – mit Maske natürlich.

 

Allerdings wurden die Teilnehmer des Wettbewerbes wie immer mit ausreichend Nervennahrung versorgt und alle Beteiligten waren mit viel Begeisterung dabei. „Das Niveau war dieses Jahr besonders hoch!“, stellten Herr Reimers und Frau Hahn beeindruckt fest, die den Wettbewerb zum wiederholten Mal begleiteten.

 

Viele von uns werden mitfiebern, wenn Felix und Emil das Gymnasium Hummelsbüttel beim Regionalwettbewerb vertreten, auch dann unter Corona-Bedingungen.

 

Wir wünschen beiden viel Erfolg!

 

 

 

Unser Fazit: „Jugend debattiert“ war auch in diesem Jahr für alle Beteiligten wieder ein ganz besonderes Erlebnis.

 

 

 

Rieke und Clara